Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Heiraten in Schillig: Ja-Wort am Strand der Nordsee

Logo http://nwzonline.pageflow.io/und-hinter-uns-die-nordsee

Img 6310s
Vollbild

So ein Trauzimmer im Standesamt mag ganz schön sein - aber da hat der Nordwesten eindeutig noch mehr zu bieten.
In dieser Hochzeitsserie stellen wir Ihnen einige außergewöhnliche Orte unserer Region vor, an denen sich Heiratswillige das Ja-Wort geben können.

In der zweiten Folge geht es um Julian (32) und Natascha Volkmann (28, geb. Basner), die am 11. Juni 2016 am Strand von Schillig in der Gemeinde Wangerland geheiratet haben.

Img 6310s
Schließen
Zum Anfang

Leicht nervös steht Julian Volkmann am Strand in Schillig. Seine Zukünftige, Natascha Basner, ist noch im Hotelzimmer mit ihrer Mutter, bereitet sich vor.
Ist die Braut denn aufgeregt?
"Bis jetzt ist sie nicht aufgeregt, hat sie gesagt!", bricht es aus dem Bräutigam heraus. So ein bisschen Spannung, ob die Angebetete denn nun auch kommt, bleibt dennoch.
Die komplette 18-köpfige Hochzeitsgesellschaft ist tags zuvor extra aus der Heimat Witten - im Ruhrgebiet, etwa 10 Kilometer von Dortmund entfernt - angereist, um hier heute diesen besonderen Tag zu feiern.

Zum Anfang

Ein Glück. Erzieher Julian nimmt seine Natascha, gelernte Bürokauffrau und BWL-Studentin, in die Arme.


Zum Anfang

Unser Brautpaar schreitet in Richtung Pavillon.
"Jeder Atemzug eine Wohltat für die Gesundheit, jeder Schritt ein Fortschritt in Richtung Idealbefinden: (...) Seit mehr als 150 Jahren ist die Ferienregion an der niedersächsischen Nordsee ein gefragtes Ziel für Menschen, die ihren Urlaub zu einer besonders gesunden Sache machen wollen. (...) Hier lassen sich die förderlichen Wirkungen der Nordsee unmittelbar auskosten: Das anregende Klima, das Meerwasser mit seinen Mineralstoffen und Spurenelementen und die reine, salzhaltige Luft."
(Quelle: http://www.die-nordsee.de/wangerland)




Zum Anfang

Normalerweise traut Standesbeamte Siegbert Tammendie Paare, die sich hier am Strand das Ja-Wort geben wollen. "Heute mache ich das vertretungsweise", verrät Standesbeamtin Anke Janßen. "Wir bieten die Strandhochzeit seit 2010 an. Die Nachfrage nimmt zu. Die Leute googeln nach einer Strandhochzeit und landen bei uns."
Das einzige Risiko: das Wetter. Allzu viele Leute passen ja schließlich nicht in den Pavillon, oder?
"Wenn's regnet, zwängen sich da schon mal 100 Leute rein", sagt Anke Janßen, "wie's passt." Oha...
Die Standesbeamtin überreicht Julian und Natascha die "Niederschrift über die Eheschließung" zum Unterschreiben.
Drückt auf einen Knopf unter dem Tisch.
Elton John ertönt sogleich.
Caaaan you feeeel the looove toniiiight...
Die Niederschrift ist unterschrieben, die Musik wird wieder ausgeknipst.

Zum Anfang

Das Meer verbindet uns.
Erzählt Natascha.

Bis es zu dieser Verbindung kam, musste Julian dem Schicksal aber ein bisschen auf die Sprünge helfen.
Seine Auserwählte hatte er vor 13 Jahren in Witten auf einem Spielplatz nach der Schule kennengelernt. Doch der Kontakt verlor sich irgendwann. Vor viereinhalb Jahren schrieb er Natascha dann über Facebook an. Das eine führte zum anderen.
"Wir sind dann relativ schnell zusammen in den Urlaub gefahren", sagt Natascha. Und wohin ging die Reise? Na klar - an den Strand. Nach Norderney.

Wir lieben die Nordsee.

Zweimal verbrachten die beiden bisher ihren Urlaub auf Norderney, dreimal auf Sylt. So auch vor zwei Jahren. Es kam der Tag, an dem Julian außergewöhnlich nervös war; Natascha vermutete schon sonst was hinter dem Verhalten ihres Liebsten.
"Am Strand hat er mir dann den Antrag gemacht", verrät die Braut.


Zum Anfang

"Für uns war wichtig, dass der Tag uns gehört", erzählt Natascha, "mit 70, 80 Personen hat man keine Zweisamkeit, sondern ist den ganzen Tag mit den Leuten beschäftigt. Es war uns wichtig, dass das nicht der Fall ist."
Zwar haben die beiden auch nach Hochzeitsmöglichkeiten auf Sylt und Norderney geguckt; aber den engsten Familienkreis für ein einziges Wochenende aus Witten ganz bis dorthin zu bekommen (eine Tour hätte sechs Stunden gedauert) - "das lohnt sich nicht."
Die beiden BVB-Fans recherchierten nach einer Strandhochzeit im Internet, wurden schnell im Wangerland fündig.

Traumhaft schön, lautete ihr Eindruck.

Zum Anfang

Mädels, aufgepasst: Für High-Heels ist so eine Strandumgebung nicht geeignet. Und aus Ballerinas wie Nataschas lassen sich verirrte Sandkörner auch schnell wieder hinausbugsieren.

Zum Anfang

"Wir sind rundum zufrieden", sagt das Ehepaar über seine Trauung am Strand, schwärmt von der Ruhe hier, "ein einmaliges Erlebnis, schöner kriegt man's nicht."
Dass sich die Organisation dieses Tages aus der Ferne im Vorfeld als ziemlich nervenaufreibend gestaltete und dass sich das Wasser der geliebten Nordsee während der Eheschließung nicht hat blicken lassen - das stört die beiden nicht (mehr). Später wollen sie mit ihren Gästen in Strandkörben bei Fackellicht am Strand Platz nehmen.
Bis dahin ist wieder Flut.

Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt.

Antoine de Saint-Exupéry

NWZonline wünscht alles Liebe für die gemeinsame Zukunft!







Zum Anfang

An diesen Nordseestränden im Wangerland können Sie heiraten.

Termine: Der Wunschtermin wird mit dem Standesbeamten abgeklärt, der das Paar am Strand trauen wird.

Kosten: Der Grundpreis für die Trauzeremonie am Strand beträgt 500 Euro. Darin inbegriffen sind das Pagodenzelt 5 x 5 Meter inkl. Auf- und Abbau, Bestuhlung für 25 Personen, Teppich und Blumendeko.

(Bilder: Marc Geschonke/Jantje Ziegeler)

Planen Sie auch eine standesamtliche Trauung an einem außergewöhnlichen Ort und würden Hochzeitsreporterin Jantje Ziegeler Einblick gewähren? Melden Sie sich gern unter jantje.ziegeler@nwzmedien.de

So schön heiratet der Nordwesten - bisher erschienen:

Folge 1: Turbinenhaus Delmenhorst
Folge 3: Park der Gärten Bad Zwischenahn
Folge 4: Wassermühle Hude
Folge 5: Museumsdorf Cloppenburg
Folge 6: Schiffahrtsmuseum - Haus Elsfleth
Folge 7: Bauerngarten Melkhus Seeverns
Folge 8: Fischerhaus Brake
Folge 9: Amtshaus Falkenburg
Folge 10: Windmühle De lütje Anja
Folge 11: Schlossgarten Oldenburg
Folge 12: Paradiesgarten in Visbek

Zurück zu NWZonline




Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden